• Cellaxy und Helioklischograph im Dualbetrieb

    Cellaxy und Helioklischograph im Dualbetrieb

    Im Dualbetrieb gravieren Cellaxy und HelioKlischograph gemeinsam für einen Farbsatz. Die Zuordnung von Strich- und Halbtonzylindern zu den Maschinen ist dabei völlig frei wählbar. Somit ergänzen sich die Verfahren hervorragend in ihren Möglichkeiten.

    Weitere Informationen

  • Farbeinsparung mit Cellaxy

    Farbeinsparung mit Cellaxy

    Janoschka führt Verbrauchstest unter realen Bedingungen durch.

     

    Farbverbrauch ist eine wesentliche Stellschraube für Kosteneinsparungen beim Tiefdruck. Gleichzeitig muss die Druckqualität den hohen Ansprüchen der Kunden entsprechen. Janoschka hat jetzt den Farbverbrauch eines elektromechanisch gravierten mit einem Laser-gravierten Tiefdruckzylinder (Cellaxy-Direktlaser) unter realen Bedingungen verglichen.

    Die Frage der Einsparung ist vor allem bei hohen Farbverbräuchen wesentlich und überall dort, wo teure Farben (wie Metallic- und anderen Effektlacke) zum Einsatz kommen. Der aufwändige Vergleichstest im Industrieumfeld zeigte im Ergebnis ein deutliches Einsparpotenzial bei mit Cellaxy bebilderten Zylindern allein bei der Farbe Weiß in Höhe von ca. 25.000 € bei 10 Mio. m² pro Jahr.

    Neben deutlichen Einsparungen überzeugen die Ergebnisse des Cellaxy-Zylinders darüber hinaus mit hoher Opazität (60,5%). Aufgrund des besseren Entleerungsverhaltens und der damit verbundenen Farbübertragung erzielt der Cellaxy-Zylinder selbst bei niedriger Viskosität eine sehr gute Glattlage der Farbe (ohne Froschaugen-Effekt). Je nach Produktionsparameter kann mit dem Cellaxy zudem eine höhere Druckgeschwindigkeit erzielt werden.

    Janoschka mit Hauptsitz in Kippenheim, Deutschland gehört mit mehr als 1.700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 95 Millionen Euro zu den Weltmarktführern in seiner Branche. Als Full-Service-Prepress-Anbieter verfügt Janoschka über eine umfassende Produktpalette und bietet auf Basis eines breiten technischen Know-hows und langjähriger Erfahrung Druckwerkzeuge für den Tief- und Flexodruck, Prägewalzen, Artwork & Repro, Color Management, Zylinderböden und vieles mehr.

    Der Full-Service-Prepress-Anbieter Janoschka hat den Farbverbrauch konventionell gravierter Tiefdruckzylinder mit denen lasergravierter Cellaxy-Zylinder verglichen.

     

    Weitere Informationen

  • 4Packaging als erstes Unternehmen HD-zertifiziert

    4Packaging als erstes Unternehmen HD-zertifiziert

    Herausragende Ergebnisse in der Zylindergravur werden durch HELL ausgezeichnet.

     

    Nach der Implementierung von Certified Engraving wurde 4Packaging jetzt als erstes Unternehmen weltweit durch HELL HD-zertifiziert. Damit werden die herausragenden Ergebnisse ausgezeichnet, die 4Packaging laufend in den vier Kategorien Randschärfe, Detailwiedergabe, Reproduzierbarkeit und Qualitätssicherung erzielt.

    Zylindergraveure, die herausragende Ergebnisse in der Druckformherstellung erzielen, werden von HELL Gravure Systems zukünftig HD-zertifiziert. Die Zertifizierung basiert auf den vier Kategorien Randschärfe, Detailwiedergabe, Reproduzierbarkeit und Qualitätssicherung. Bei 4Packaging kommen insgesamt sieben HelioKlischographen K500 sowie drei Lasergravierer Cellaxy zum Einsatz, die allesamt mit den neuesten HD-Software Features ausgestattet sind. Mit der HD-Zertifizierung würdigt HELL jetzt den sachkundigen Umgang mit der HD-Technologie sowie den hohen Qualitätsstandard von 4Packaging.

     

    Lesen Sie hier über die Technologien, die bei 4Packaging zum Einsatz kommen, und welche Ergebnisse erzielt werden, erschienen in der deutschen Fachzeitschrift Flexo+Tiefdruck, 5-2021 (PDF, 4 MB)

    Erst kürzlich hat 4Packaging Certified Engraving zur Erweiterung der internen Qualitätssicherung implementiert und erfüllt damit als erstes Unternehmen alle Voraussetzungen, um das HD-Zertifikat zu erhalten.

  • Flex-Punkt weiter auf Erfolgskurs

    Flex-Punkt weiter auf Erfolgskurs

    Neues Laserzentrum mit fünf Direktlasern und zwei LAMS-Lasern von HELL bezogen.

     

    Flex-Punkt arbeitet schon seit vielen Jahren kontinuierlich an der Optimierung seiner Produkte und Serviceangebote bezüglich Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz, Lieferfähigkeit und Qualität. Dabei setzt das Druckvorstufenunternehmen mit Sitz in Melle im Landkreis Osnabrück gezielt auf Innovationen und investiert überdurchschnittlich in neue Technologien und digitale Infrastruktur sowie in den Ausbau und die Modernisierung seines Firmengebäudes. 

    Flex-Punkt produziert jährlich rund 11.500 Flexosleeves, davon 8.500 für den flexiblen Verpackungsdruck und 3.000 für den Tissue- und Dekorbereich. Das stetige und nachhaltige Wachstum von Flex-Punkt zeigt sich auch in der Zahl der Mitarbeiter, die sich auf nun über 50 entwickelt hat. Im August 2020 entschloß sich das Unternehmen zum Bau eines 850 m2 großen Laserzentrums, das kürzlich bezogen wurde. Damit ist nun ausreichend Platz vorhanden für die Installation neuer Maschinen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit und der Ausweitung des Portfolios.

    Einen Anteil an der anhaltend erfolgreichen Entwicklung von Flex-Punkt hat HELL Gravure Systems. Beide Unternehmen verbindet eine 20-jährige, sehr fruchtbare und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Bereits im Jahr 2001 führte Flex-Punkt den Betatest für die erste Lasergravuranlage von Hell durch. Aktuell werden mit fünf Direktlasern sowie zwei LAMS-Lasern von Hell elastomere und fotopolymere Sleeves und Platten gefertigt.

    Lesen Sie hier die Erfolgsstory von Flex-punkt „P23-A new generation übernimmt das Ruder“ von Ansgar Wessendorf, erschienen in der deutschen Fachzeitschrift Flexo+Tiefdruck, 5-2021 (PDF, 4 MB)

     

    David Weber, Flex-Punkt-Geschäftsführer und Udo Theus, Senior Sales Manager bei HELL Gravure Systems 

    Aktuell fertigt Flex-Punkt mit fünf Direktlasern sowie zwei LAMS-Lasern von HELL.