HELL – die erfolgreiche Marke der Gravurbranche

Die Philosophie von HELL: Innovation

HELL Gravure Systems – ein Unternehmen der Heliograph Holding – ist Innovationsführer bei der Herstellung von Gravuranlagen für die Druckvorstufe. Als Erfinder richtungsweisender Technologien definiert das Unternehmen immer wieder weltweite Standards. In seinen Kernkompetenzen der elektromechanischen Gravur und der Laserdirektgravur von Tiefdruck- und Prägezylindern sowie hochauflösender Direktgravur von elastomeren Flexo- und Dry-Offset-Druckformen ist HELL mit seinen zahlreichen technischen Lösungen vielfach führend am Markt. Die aktuellen Highlights der Industrie: der HelioKlischograph K5, die automatische Produktionsstrecke AutoCon mit einem oder mehreren HelioKlischographen K500 und die Direktlaser Cellaxy und PremiumSetter.

Im Fokus: Qualität, Präzision, Effizienz und Langlebigkeit

Permanenter Antrieb von HELL ist es, hocheffektive Lösungen für die täglichen Problemstellungen der Kunden in der ganzen Welt zu entwickeln. Jeder dritte der hochqualifizierten Mitarbeiter bei HELL arbeitet daher im Bereich Forschung und Entwicklung. HELL ist führend, wenn es um die Optimierung von Produkten und Prozessen, die Verkürzung von Produktionszeiten und um die Steigerung der Produktionssicherheit geht. Die Maschinen von HELL Gravure Systems werden wegen ihrer hohen Qualität und Präzision geschätzt, die Langlebigkeit des HelioKlischographen ist branchenweit anerkannt.

Keimzelle des Erfolgs: die HELL Zentrale Kiel

Der Hauptstandort Kiel im Norden Deutschlands ist seit 1947 Zentrum und Quelle der richtungsweisenden Entwicklungen von HELL Gravure Systems. Auf dem Firmengelände unweit der Ostsee werden die Produkte in modernen Produktionshallen konstruiert und produziert. Leistungsstarke Vertretungen garantieren weltweite Präsenz. Diese bieten ausführlichen landesspezifischen Service und Support, um Kunden vor Ort jederzeit umfassendes Know-how für den täglichen Umgang mit den HELL Produkten zu vermitteln.

Der Firmensitz in Kiel

Dr.-Ing. Rudolf Hell (*1901 – †2002)

Fax, Scanner, elektromechanische Gravur

Seit über 85 Jahren begeistern Pionierleistungen von HELL

Die Produkte und Lösungen von HELL Gravure Systems sind durch die Leidenschaft und den Pioniergeist des Gründers Dr.-Ing. Rudolf Hell geprägt. Sein großer Forscherdrang bescherte der graphischen Industrie seit Gründung des Unternehmens 1929 zahlreiche elementare Lösungen, die schnell zum Industriestandard wurden. Zentral war die Entwicklung des Klischographen (1951), die erste elektronisch gesteuerte Graviermaschine für Hochdruck-Klischees. Dessen Weiterentwicklung zum HelioKlischographen (1961) als erste elektromechanische Abtast- und Graviermaschine sorgte im Tiefdruck für einen enormen Entwicklungsschub.

 

Weitere bahnbrechende Entwicklungen waren 1965 der Trommelscanner Chromagraph DC 300, der lange einer der erfolgreichsten professionellen Scanner war. Zur selben Zeit revolutionierte Dr. Rudolf Hell den Schriftsatz, indem er der Öffentlichkeit den elektronischen Schriftsatz mit digitaler Speicherung präsentierte. Auch in der Telegraphie setzte sein Erfindergeist Maßstäbe. Bereits 1929 erfand Dr. Hell einen sehr robusten Fernschreiber – den berühmten Hellschreiber. Die Weiterentwicklung war 1956 das erste Faxgerät KF 108, das von Siemens in großen Stückzahlen produziert wurde. Bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom nutzte die Presse erste transportable Geräte von HELL zur Bildtelegraphie.

 

Bis zum heutigen Tag entwickelt HELL in der Gravurbranche zukunftsweisende Lösungen wie z. B. die Offset-/Tiefdruck-Konversion (1981), die TIFF-Direktgravur (1997), die erfolgreichste Graviermaschine aller Zeiten, den HelioKlischographen K500 (2000), die Laserdirektgravur für Tiefdruck und Prägung mit Cellaxy (2005), die Laserdirektgravur für Hochdruck mit PremiumSetter (2006) oder das 12-kHz-Hochleistungsgraviersystem HelioSprint III (2008).